Orientalische Einrichtungen und Veranstaltungen

Vorwort
Nachdem ich mein Abitur in Marokko gemacht habe und die deutsche Sprache ebenfalls in Marokko gelernt habe, bin ich 1990 nach Deutschland zum Studieren eingereist. Um mein Studium zu finanzieren, habe ich nebenbei in Restaurants mit den verschiedensten Kochspezialitäten gearbeitet.

Während eines Besuches in Marrakesch im Jahr 1997, war ich wieder einmal beeindruckt von der Kunst und des Könnens der marokkanischen Handwerker, welche dort ihre Waren ausstellten. Ich entschloss mich, ein Stück marokkanische Kultur nach Deutschland zu bringen.

Da ich selbst aus einer Zeltmacherfamilie stamme und im "Souk" von Casablanca aufgewachsen bin, lag es nahe, eben diese traditionellen "Tente Caidale" - "Fürstenzelte oder Königszelte", nach Deutschland zu bringen.

Früher zogen die Bürgermeister, die "Caid", mit diesen Zelten durch die marokkanischen Regionen. Tagsüber wurden in den Zelten die Amtsgeschäfte abgehalten. Abends jedoch wurde in ihnen getanzt und märchenhaft gefeiert. Von innen sind die Zelte in den Landesfarben rot und grün gehalten und von außen mit schwarzen Ornamenten auf weißem Stoff aus gewebter Baumwolle verziert.

So bekam ich von meinem Vater das erste Orientalische Marokkanische Zelt und begann Kunsthandwerk aus den verschiedensten Regionen Marokkos Marakkesch, Fes, Casablanca oder Essaouira zusammenzutragen und die Zelte zu dekorieren. So schuf ich eine orientalische Oase der Ruhe und des Friedens inmitten aller Geschäftigkeit.

Das Interesse war überwältigend und übertrug sich schon bald von den Zelten auf das dekorierte Kunsthandwerk aus Marokko. So kam es, dass ich nun auch voller Stolz das Handwerk meiner Heimat vertrete, auf Messen und Veranstaltungen präsent bin und treue Kunden in ganz Europa beliefere.

Ich freue mich auch Ihnen eine Auswahl marokkanischer Kunst näher bringen zu dürfen und bedanke mich herzlich für Ihr Interesse.


Wasalam
Abderrahim Benachib